Es ist sommerlich warm und an einigen Tagen im Juli stiegen die Temperaturen auf Höchstwerte bis über 40 Grad. Klimageräte und Ventilatoren waren vielerorts ausverkauft und leider haben diese Apparate auch große Nachteile. Zum einen kühlt ein Klimagerät nicht wirklich ab, da es die Wärme von einem Ort an einen anderen bringt und zudem viel Strom benötigt. Bäume dagegen sind natürliche Klimaanlagen. Ein großer Baum kühlt etwa so viel wie 10 Klimageräte, das entspricht einer Kühlleistung von 20 bis 30 Kilowatt. Verantwortlich ist die Verdunstung über die Blätter, die sogenannte ‚Evapotranspiration‘.

René van de Velde, Forscher Stadtbegrünung an der Technischen Universität Delft: “Unsere Forschungsergebnisse bestätigen, dass ein großer Baum etwa so viel abkühlt wie 10 Klimageräte. Wir gehen davon aus, dass ein Baum die Luft zu ebener Erde etwa 10-12 Grad abkühlt."

Das bestätigen auch die Temperaturen, die wir in den Schlossgärten Arcen gemessen haben. Bei Temperaturmessungen im Lommerreich und am Rand des Rosariums wurden ‚kühle‘ 28 Grad gemessen, wogegen die Temperaturen der Wetterstation Arcen 34 Grad anzeigten. Die zahlreichen Bäume, Teiche und Springbrunnen fungierten hier als natürliche Klimaanlage.

Gärten wurden schon früher so gestaltet, dass sie für Abkühlung sorgen, diese Erkenntnisse können wir heute noch nutzen. Grün kühlt – das merken auch die Besucher der Schlossgärten Arcen!

2019 05 Kasteeltuinen Lente 62

Termin-Highlights

Livestream Storchennest